SIE SIND HIER:
 

Ein Meilenstein für den Klimaschutz in Unterhaching – gesamte Straßenbeleuchtung wird auf LED umgestellt

Übergabe Förderbeischeide

Freuen sich über die Förderbescheide:
Frau Gabriele Mühl, Fachbereichsleiterin Bauen in der Gemeinde Unterhaching und verantwortlich für die technische Umsetzung der Maßnahme überreicht
Herrn 1. Bürgermeister Panzer die Förderbescheide des Projektträgers Jülich

Die Gemeinde Unterhaching wird in den Jahren 2018 und 2019 die gesamte Straßenbeleuchtung auf moderne, hocheffiziente lichtemittierende Dioden (LED) umstellen. Im Zuge der Umrüstung wird die Straßenbeleuchtung auch vereinheitlicht.

Insgesamt sind derzeit 2.406 Straßenlampen im Gemeindegebiet Unterhaching vorhanden, 133 davon sind bereits in den vergangenen Jahren durch LED ersetzt worden. 2.273 stehen in diesem und im nächsten Jahr zur Umrüstung an. Bei knapp 1.900 Lampen kann durch den Austausch eine Stromeinsparung von mehr als 80 Prozent erzielt werden.

Insgesamt werden durch diese Klimaschutzmaßnahme pro Jahr 378.754 Kilowattstunden Strom und 230 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids eingespart. Die Gemeinde Unterhaching stellt zum Austausch der gesamten Straßenbeleuchtung in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 1.200.000 Euro zur Verfügung. Die Umrüstung wird durch den Projektträger Jülich im Wege der nationalen Klimaschutzinitiative und im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit ca. 285.000 Euro gefördert.

Durch die Stromeinsparung und die Förderung wird sich die Investition schon in wenigen Jahren amortisieren.

Zudem wird die Straßenbeleuchtung in Unterhaching künftig auch vereinheitlicht. Waren bisher im Gemeindegebiet acht Leuchtentypen in 62 Varianten verbaut, so werden es in Zukunft nur noch zwei Typen in sieben Varianten sein. Dies schafft zusätzliche Synergieeffekte im Unterhalt und in der Wartung.

Die Umrüstung wird in zwei Bauabschnitten, 2018 im Gemeindegebiet westlich der Bahnlinie, 2019 östlich der Bahnlinie, durchgeführt.

„Wir setzen nach ausführlicher Planung durch unseren neu eingerichteten Fachbereich Umwelt und Klimaschutz einen weiteren wichtigen Baustein zur Erreichung unserer ehrgeizigen Klimaschutzziele konsequent um“, so Bürgermeister Panzer bei der Entgegennahme der Förderbescheide des Projektträgers Jülich. „Damit senden wir aber auch ein starkes Zeichen dafür aus, dass Klimaschutz wirtschaftlich absolut sinnvoll ist. Ich wünsche mir, dass noch viele andere Kommunen dem Unterhachinger Vorbild folgen“, so Panzer weiter.

VOILA_REP_ID=C1257F93:002E37C3