SIE SIND HIER:
 

In Unterhaching beginnt die Umstellung der Straßenbeleuchtung

Rund 78 Prozent Strom spart die Gemeinde Unterhaching in der Zukunft beim Betrieb ihrer Straßenbeleuchtung ein. Möglich wird das durch die vollständige Umrüstung von rund 2.500 Straßenlaternen auf LED-Technologie. Das Energieunternehmen Bayernwerk, das die Straßenbeleuchtung in Unterhaching betreibt, hat nun mit dem ersten der beiden Montage-Abschnitte begonnen.

„Die komplette Umrüstung auf die LED-Technologie ist eine Investition für die Umwelt und für Energieeffizienz. Durch die deutliche Einsparung bei den Betriebskosten amortisiert sich die Umstellung für die Gemeinde in deutlich weniger als zehn Jahren“, erläuterte Kommunalmanagerin Silke Mall von der Bayernwerk Netz. Am Montag, 24. September, hat Bürgermeister Wolfgang Panzer zusammen mit Verantwortlichen des Bayernwerks und Vertretern der Lieferanten und Partnerfirmen vor Ort den offiziellen Startschuss für das Großprojekt gegeben. Bis zum geplanten Abschluss im Mai nächsten Jahres sollen insgesamt 2.428 neue LED-Leuchten in Unterhaching im Einsatz sein.

„Unterhaching geht mit diesem großen Klimaschutzprojekt im gesamten Landkreis München voran und stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass sich Ökologie in jeder Hinsicht rechnet“, so Bürgermeister Panzer zu Beginn der Umrüstung.

Der erste, nun begonnene Bauabschnitt umfasst im laufenden Jahr die Umrüstung von 1062 Leuchten. Mit dem ersten Schritt kann der Energieverbrauch für den Betrieb der Straßenbeleuchtung von rund 176.500 Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a) auf etwa 50.500 kWh/a gesenkt werden. Der zweite Bauabschnitt folgt in der ersten Hälfte des kommenden Jahres. Bis zum Abschluss im Mai 2019 werden weitere 1184 Leuchten umgerüstet, wodurch der Energieverbrauch zusätzlich um rund 215.500 kWh pro Jahr gemindert wird. Durch die vollständige Umstellung auf sparsame LED-Leuchten in Unterhaching können jährlich etwa 174 Tonnen CO2 in der Gemeinde eingespart werden.

Neben der Energieeinsparung und damit sinkenden CO2-Emissionen haben LED-Leuchten weitere Vorteile. „Hohe Lichtausbeute, stufenlos dimmbar, lange Lebensdauer, konstanter Lichtstrom bei unterschiedlichen Temperaturen und bessere Lichtfarbe zählen ebenso zu den Vorteilen von LED-Leuchten. Durch individuell angepasste Beleuchtungsprofile in Hauptverkehrsstraßen und Anliegerstraßen wird in den Nachtstunden noch weniger Energie verbraucht, ohne an Lichtqualität zu verlieren“, erklärte Silke Mall. Zudem locke LED-Licht deutlich weniger Insekten an, da der UV-Anteil am Licht sehr gering ist. Die Kommunalmanagerin hob das besondere Engagement der Gemeinde Unterhaching für die Umwelt hervor: „Die LED-Technologie in der Straßenbeleuchtung stellt in dieser Größenordnung mit mehr als 2.400 Leuchten und der deutlichen CO2-Einsparung eine echte Investition in den Klimaschutz dar.“

Die Umrüstung der Beleuchtung der Rathausstraße ist zwischenzeitlich bereits abgeschlossen.

VOILA_REP_ID=C1257F93:002E37C3