SIE SIND HIER:
 

Tipps für die Tonne - Bioabfall im Sommer

Bioabfall ist ein wichtiger Wertstoff: in Unterhaching wird er in der Vergärungsanlage in Kirchstockach, zu Biogas verarbeitet und die Gärreste dienen als wertvoller Dünger.

Doch leider gibt es besonders jetzt im Sommer immer wieder Probleme mit der Tonne, obwohl sie wöchentlich geleert wird. Sie verbreitet schnell unangenehme Gerüche und auch Insektenlarven fühlen sich in der feucht-warmen Umgebung sehr wohl und finden im Bioabfall ausreichend Nahrung. In dieser Jahreszeit den Tonnendeckel zu öffnen, wird zu einer wahren Mutprobe und viele verzichten daher auf Trennung und der Bioabfall landet ungenutzt in der Restmülltonne.

Daher ein paar Tipps, damit die Tonne im Sommer nicht zur „Ekeltonne“ wird.

  1. Für den Standort der Tonne einen möglichst kühlen und schattigen Ort wählen. Jedoch soll auf Grund von Schimmelsporen keine geschlossenen Räume gewählt werden.
  2. Beim Sammeln der Bioabfälle in der Küche dafür sorgen, dass keine Fliegen Eier legen können und auch an der Biotonne selbst den Deckel stets geschlossen halten. 
  3. Reduktion der Feuchtigkeit in der Tonne: keine Flüssigkeiten einfüllen und feuchte Reste z.B. in ein wenig Zeitungspapier wickeln.
  4. Gras- und Grünschnitt am besten nicht in die Tonne, sondern gleich zum Wertstoffhof oder zu den Grüngutsammlungen bringen. Aber wenn es doch in die Tonne soll, bitte vorher trocknen lassen, nicht einpressen und Strukturmaterial (z.B. Strauchschnitt) dazwischen geben.
  5. Den Tonnenrand mit Essig zu bestreichen hilft Maden fernzuhalten.
  6. Tonne regelmäßig feucht auswischen. Wenn Sie die Tonne stattdessen daheim ausspülen wollen, müssen Sie einige gesetzliche Regeln beachten: so darf das Schmutzwasser nicht über die Straßengullis, sondern über die Abwasseranschlüsse des Hauses entsorgt werden (z.B. Sanitärräume).Hierbei dürfen jedoch keine festen Bioabfallrückstände oder giftige Reinigungsmittel enthalten sein.

Besser: die professionelle Tonnenreinigung. Es gibt verschiedene Dienstleister, die diesen Service kostenpflichtig anbieten. Adressen finden Sie im Internet oder den Gelben Seiten. Auch die Abteilung Klimaschutz und Verkehr des Rathaus Unterhaching berät Sie hierzu gerne.

  1. Maden in der Tonne sind zwar eklig, aber unbedenklich. Wenn sich jedoch trotz allen Maßnahmen welche angesiedelt haben, kann die Tonne in den frühen Morgenstunden kurz offen stehengelassen werden, damit sich die heimischen Vögel an den Maden bedienen können.
  2. Und bitte – im Sommer wie im Winter – keine Plastiktüten, auch wenn sie zertifiziert biologisch abbaubar oder als kompostierbar gekennzeichnet sind, in die Biotonne werfen. Diese müssen aufwendig aus der Vergärungsanlage sortiert werden und die Abfallgebühren steigen.

! Bitte keine chemischen Produkte oder Gift gegen die Maden verwenden, da die Rückstände davon direkt im Bioabfall und somit im Kompost landen und auch für Menschen und Tiere eine Gefahr darstellen.

Falls Sie noch keine Biotonne haben, aber gerne zur Verwertung beitragen und Ihre Restmüllmengen verringern wollen, können Sie über das Tonnenformular der Gemeinde ganz einfach eine kostenfreie Biotonne bestellen.

 

 

VOILA_REP_ID=C1257F93:002E37C3