SIE SIND HIER:

Grundstücksentwässerung

Jedes Grundstück, das an die Entwässerungseinrichtung angeschlossen wird, ist vorher vom Grundstückseigentümer mit einer Grundstücksentwässerungsanlage zu versehen. Diese ist nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik herzustellen, zu betreiben, zu verbessern, zu erneuern, zu ändern, zu unterhalten, stillzulegen oder zu beseitigen. Die Grundstücksentwässerungsanlage sowie Arbeiten daran dürfen nur durch fachlich geeignete Unternehmer ausgeführt werden.

Bevor die Grundstücksentwässerungsanlage hergestellt oder geändert wird, ist dem Zweckverband ein Entwässerungsplan in vierfacher Fertigung einzureichen. Dabei sind die Ausführungen im nachstehenden Merkblatt zu beachten. Zudem müssen dem Zweckverband Arbeiten an der Grundstücksentwässerungsanlage spätestens 3 Tage vorher schriftlich angezeigt werden. Bitte verwenden Sie hierfür das nachstehende Formular.

Merkblatt zur Anfertigung von Entwässerungsplänen
Arbeitsanmeldung für Tiefbaufirmen
Broschüre - Informationen zur Abwasserbeseitigung

Für den Zustand der Grundstücksentwässerungsanlage und des Grundstücksanschlusses im privaten Bereich ist der Grundstückseigentümer verantwortlich. Beide sind so zu betreiben, dass sie funktionsfähig und dicht sind. Dem Grundstückseigentümer obliegt daher die Verpflichtung regelmäßig, d.h. spätestens alle 20 Jahre, die Dichtheit zu prüfen. Sollten dabei Mängel festgestellt werden, steht Ihnen der Zweckverband bei Bedarf gern beratend zur Seite. Im Übrigen verweisen wir auf die Ausführungen in der o.g. Broschüre.

VOILA_REP_ID=C1257F93:002E37C3