SIE SIND HIER:
 

Unterhaching trennt Bio

Wussten Sie, dass aus einer Tonne Bioabfall in knapp 12 Wochen 350-450 kg Kompost entsteht? Gerade weil Bioabfall ein so wichtiger Wertstoff ist, möchten wir die Bioabfall-Sammlung in Unterhaching verbessern. Dafür haben wir im Frühjahr 2021 eine Umfrage gestartet. Ziel war es, mehr über das Trennverhalten der Unterhachinger*innen herauszufinden. Die Teilnahme von 298 Personen hat gezeigt, dass großes Interesse an dieser Thematik besteht. Aus den verschiedenen Antworten geht hervor, dass nicht nur zum Thema Bioabfall, sondern allgemein mehr Hilfestellungen, Hinweise und Informationen zur richtigen Trennung und Entsorgung von Wertstoffen gewünscht werden.

Was darf wo rein?

Recycling wird immer wichtiger. Doch bevor etwas recycelt werden kann muss es natürlich sortiert werden. Deswegen muss bereits am Anfallort der Abfall getrennt werden. Denn der meiste Abfall ist eigentlich ein Wertstoff und muss dem Kreislauf zurückgeführt werden. Das hilft sowohl Ressourcen, als auch CO2 zu sparen. Und am Ende hilft es auch Ihren Geldbeutel zu schonen: denn je mehr Sie trennen, desto weniger Restmüll fällt an und Sie können zu einer kleineren, günstigeren Tonnengröße wechseln. Und die Einnahmen der Wertstoffe reduzieren zusätzlich die gesamten Abfallgebühren.

Blaue Tonne, gelbe Tonne, braune Tonne und dann auch noch verschiedene Tonnen für's Glas...da verliert man schnell den Überblick. Deswegen gibt es jetzt die neue Trennhilfe speziell für Unterhaching in deutsch und auf englisch. Sie können sie gerne runterladen, ausdrucken und z.B. an Ihren Kühlschrank oder an Ihr Tonnenhaus hängen.

Hier finden Sie die entsprechenden Layouts zum downloaden:

Deutsch: Trennhilfe_deutsch_2021 (hier klicken)

English: Trennhilfe_englisch_2021 (hier klicken)

Sie benötigen das PDF für den Druck bei einer Druckerei? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre EntsorgungsberaterInnen.

Rund um die Biotonne.

Bioabfall kann zu 100 % verwertet werden. Der Kreislauf schließt sich aber nur dann, wenn er – richtig getrennt – in der braunen Tonne oder im eigenen Kompost entsorgt wird. Er ist viel zu wertvoll um ihn einfach in die Restmülltonne zu entsorgen.

 

Papiertüte, Plastiktüte, kompostierbare Tüten oder lose. Was darf in die Biotonne?

Plastiktüten dürfen auf keinen Fall in die Biotonne. Doch was ist mit kompostierbarem Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen? Dieser besteht meist zu 20 bis 100 Prozent aus Mais, Kartoffeln oder Zuckerrohr anstatt aus Öl. In den meisten industriellen Verwertungsanlagen hat der Biomüll vier Wochen Zeit sich zu zersetzen – oftmals zu wenig für den Abbau der kompostierbaren Tüten. Selbst wenn der Abbau gelingen würde, gibt es ein weiteres Problem: In den Anlagen müssen Plastiktüten möglichst früh aus dem Produktionsprozess aussortiert werden. Technisch können herkömmliche Plastikprodukte aber nicht von »kompostierbaren« unterschieden werden. Deshalb landen auch »kompostierbare Plastikbeutel« meist in Müllverbrennungsanlagen und damit auch der wertvolle Inhalt mit den biologischen Abfällen. Deshalb bitte nicht in die Biotonne damit!

Bitte entsorgen Sie den Bioabfall in Unterhaching nur in Papiertüten, in Zeitungspapier eingewickelt oder einfach lose in der Tonne.

VOILA_REP_ID=C1257F93:002E37C3